Komfortschaummatratze

Die Matratzen mit dem Komfortschaum wurden zu einem richtigen Verkaufsschlager. In der Nacht werden die Vorteile geschickt ausgespielt und kombiniert werden ein angenehmer Preis und eine angenehme Bettung. Es handelt sich um das Material Polyurethan, das mit dem besonderen Herstellungsverfahren zu Komfortschaum umgewandelt wird. Zum einen wird das Material hier aufgeschäumt und zum anderen mit der hohen Temperatur ausgehärtet. Bei der Komfortschaummatratze zeigt sich hier dann direkt der Unterschied zu der Kaltschaummatratze. 

Komfortschaummatratze

Was ist für die Komfortschaummatratze zu beachten?

Der Herstellungsprozess sorgt für die atmungsaktive und offenporige Struktur, die einige Vorteile bietet. Bei dem leichten Schaum gibt es den Vorteil, dass dieser kein hohes Gewicht hat und die fertigen Matratzen bieten am Ende das niedrige Eigengewicht. Eine Komfortschaummatratze ist ein guter Allrounder, denn die Stärken von anderen Matratzen und Stoffen wird bei Herstellung adaptiert. Die Komfortschaummatratze kann in Zonen unterteilt werden und sicheren Halt finden damit auch die Personen mit Rückenschmerzen. Bei den Zonen werden punktelastische Eigenschaften verschieden stark umgesetzt und so erhalten Körperbereiche eine bessere Unterstützung, wenn mehr Gewicht beim Schlafen verlagert wird. Die Komfortschaummatratze ist zudem geräuschlos, wodurch sie auch für das Doppelbett geeignet ist. Empfohlen werden die Matratzen besonders für die Personen mit dem leichten bis mittleren Standardgewicht. Bei einem zu hohen Gewicht ist es möglich, dass sich Kuhlen bilden, weil der Schaum dauerhaft durchgedrückt wird. Im Vergleich zu Federn fehlt schließlich der physische Widerstand. Genutzt wird die Komfortschaummatratze oft dann, wenn eine bequeme und praktische Bettung für die Gäste nur temporär wichtig ist.

Wichtige Informationen über die Komfortschaummatratze

Genau wie bei den anderen Matratzen gibt es einige Vor- und Nachteile bei der Komfortschaummatratze. Dank der offenporigen Struktur können die Matratzen atmen und es wird die angenehme Temperierung unterstützt. Die Feuchtigkeit kann schneller abgeführt werden und in der Matratze staut sich diese dann nicht dauerhaft. Bei der Herstellung kann die Matratze in verschiedene Zonen untergliedert werden und dies mit variabler Federung. Als ergonomische Matratze wird damit eine gute Figur gemacht. Die Haltbarkeit der Matratzen ist lange, wenn sie regelmäßig gewendet wird. Wichtig dabei ist die lange Haltbarkeit auch ohne die nervige Kuhlenbildung. Das Eigengewicht ist niedrig und somit kann die Matratze sehr einfach gewendet werden. Oft befinden sich an der Seite dann auch noch Griffe. Ohne Widerstände und Federn gibt es kein knarren bei der Matratze und sie ist geräuschlos. Damit die Matratze allerdings frei atmen kann, wird der Lattenrost benötigt. Im Winter geht durch die offenporige Struktur oft auch die Wärme dann schnell verloren, was etwas als Nachteil bei der Komfortschaummatratze angesehen werden muss.