Was man vor dem Kauf einer Inkontinenzunterlage wissen sollte

Im Vergleich zum Matratzenschoner hat eine Inkontinenzunterlage einen zusätzlichen Nutzen. Matratzenschoner schützen die Matratze vor Abnutzungserscheinungen und bewirken einen angenehmeren Liegekomfort. Durch die Inkontinenzunterlagen hingegen wird der Gel Topper oder die Matratze vor austretenden Flüssigkeiten geschützt. Diese Unterlagen können in der professionellen und häuslichen Pflege Verwendung finden. Bei den Inkontinenzunterlagen werden die Stoffe und Materialien ständig weiterentwickelt, um die unterschiedlichen Produkte in den verschiedensten Einsatzbereichen nutzen zu können. 

Was bei der Anschaffung einer Inkontinenzunterlage zu beachten ist

Beim Erwerb einer Inkontinenzunterlage empfiehlt es sich darauf zu achten, dass es um ein hergestelltes Qualitätsprodukt aus Deutschland geht. Ein guter Qualitätsstandard wird durch das Qualitätssiegel Ökotex Standard 100 garantiert. Es ist entscheidend, dass in der Waschmaschine wiederverwendbare Inkontinenzunterlagen bei 95 Grad Celsius waschbar und schnelltrocknend sind. Zahlreiche Unterlagen können ebenso oft auf der ersten Stufe des Bügeleisens geglättet werden. Hinsichtlich des Materials sollte die Matratzenauflage bei Inkontinenz bestenfalls eine Nässesperre aus Polypropylen enthalten. Zur Reduzierung von Hautschäden empfiehlt es sich, zu atmungsaktiven Material zu greifen. Bei der Unterlage ist auch eine gute Wärmeisolierung vorteilhaft. Wichtig ist, dass der Härtegrad der Matratzenauflage bei Inkontinenz beim Betroffenen zu dessen persönlichen Wohlbefinden passt. Außerdem sollte die Unterlage groß genug sein, damit sie ordentlich fixiert werden und nachts nichts verrutschen kann. Wer eine passende Unterlage für einen Sitzlift sucht, der wird auch fündig.

Welche Personen eine Inkontinenzunterlage verwenden können

Häufig bewirken unterschiedliche Krankheiten, wie etwa Operationen oder Demenz, dass eine Harn- oder Stuhlinkontinenzvorkommt. Diese können entweder temporär oder permanent sein. Durch die Inkontinenzversorgung steigert oder erhält man zumindest die Lebensqualität der Betroffenen. Parallel sind die Inkontinenzunterlagen oft mit Vorlagen oder Windeln zu verwenden, damit wegen Bakterienbesiedlung schwerwiegende Hautschäden verhindert werden. Man schützt die Matratze außerdem vor Flecken und lästigen Gerüchen. Allerdings kommen Inkontinenzunterlagen nicht nur im Pflegeheim oder Krankenhaus zum Einsatz. Selbst im Privatbereich oder in der häuslichen Pflege können diese Unterlagen jede Menge Vorteile bieten. Sogar bei gesunden Personen, Heranwachsenden oder Haustieren kann die Inkontinenzunterlage verwendet werden. Die Wahrung der Würde ist an allen Stellen wichtig.

Vorteile und Nachteile einer Inkontinenzunterlage

Der Vorteil der Inkontinenzunterlage ist die starke Absorption und die einfache Benutzung. Weil sie in vielen Fällen sich bequem in der Maschine waschen lassen, kann eine mehrfache Verwendung erfolgen. Dass die Unterlage gewechselt werden muss, sobald diese nass ist, gilt als nachteilig. Außerdem sind diese Matratzenauflagen bei Inkontinenz auch ein bisschen gewöhnungsbedürftig, weil beim Liegen das Material stören oder rascheln kann.

Mit einer solchen Einlage können Sie endlich wieder im heimischen Garten die Sonne genießen ohne sich weiter Sorgen machen zu müssen. Ohne die Einlage müsste man andauernd zur Toilette und wäre dadurch eingeschränkt. Genießen sie somit einige schöne Stunden im schönen Grün oder zuhause, um sich sicher zu fühlen.